Psychopathen Test PCL-R - Wie erkennt man einen Psychopathen?


4 / 5 bei 20 Bewertungen | 100.681 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten




Psychopathen Test PCL-R - Wie erkennt man einen Psychopathen?

Im Psychopathen Test werden Verhaltensweisen von potenziellen Psychopathen beschrieben. Wer dieses Verhalten an sich selbst beobachtet, könnte ein Psychopath sein. Lt. Studien leben in Deutschland ca. eine Million Psychopathen, also ist jeder von mit einer Wahrscheinlichkeit von gut 1% ein Psychopath.

Wenn im Alltag der Begriff Psychopath fällt, wissen viele nicht genau, was damit gemeint ist, nur dass damit starke negative Vorstellungen verknüpft sind. Schätzungen von Experten zufolge leben allein in Deutschland ungefähr 1 Million Psychopathen, viele davon unerkannt und sogar in einflussreichen Positionen. 

Was ist ein Psychopath?

Offiziell existiert der Begriff gar nicht. In der Psychologie nennt man so Menschen mit einer schweren Persönlichkeitsstörung. Ein Psychopath hat vor allem keine Gefühle für seine Mitmenschen. Er kennt weder Mitleid noch Reue oder Schuldgefühle und hat oft keine soziale Bindungen. Trotzdem kann ein Psychopath überdurchschnittlich intelligent sein und dadurch schwierig zu erkennen. Er ist so gefährlich, weil er seine Intelligenz dazu benutzt, um seine Handlungen zu tarnen. Da er bedingt durch seine Persönlichkeitsstörung keine Gefühle kennt, geht er buchstäblich über Leichen, um seine Ziele zu erreichen. Viele bekannte Diktatoren wie Hitler und Stalin, werden von Medizinern als Psychopathen eingestuft. 

Woran kann man einen Psychopathen erkennen?

Seit über 200 Jahren beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Eigenschaft der "Psychopathie". Lange Zeit konnte man keine einheitlichen Muster zur Beschreibung dieser Persönlichkeiten finden. Der Ex-FBI Agent und Psychopathen-Forscher Joe Navarro beschreibt diese Menschen als Narzissten. Sie sind entweder emotional gestört, paranoid, oder zeigen ein dissoziales Verhalten auf. Falls mehrere der Eigenschaften zutreffen, ist die Persönlichkeit besonders gefährlich. 

Einen einheitlichen Psychopathen Test gibt es nicht. Der Psychopath ist sich wohl bewusst, dass sein Verhalten gegen gesellschaftliche Normen verstößt und versteht es, sich zu tarnen. Dadurch ist er nur schwer zu erkennen. Seine Intelligenz gepaart mit seiner Rücksichtslosigkeit und dem Vermögen, zu lügen und andere zu manipulieren, machen den Psychopathen so gefährlich. Kriminalisten schätzen, dass etwa die Hälfte aller schweren Gewaltverbrechen durch Psychopathen begangen werden. Zu erkennen, ob ein Mitmensch ein Psychopath ist, kann ein großes Problem sein, da es keinen offiziellen Psychopathen Test gibt. Am Anfang kann ein Psychopath sogar nett und sympathisch wirken, weil er alle Mittel einsetzt, um seine Ziele zu erreichen. Der beste Psychopathen Test ist das Leben selbst. Auf Dauer kann man einen Psychopathen daran erkennen, dass er allen Menschen, die mit ihm näher zu tun bekommen, Leid und Probleme verursacht. Natürlich wird nicht jeder Psychopath gleich zum Mörder, er wird aber auf jeden Fall alles tun, um seine Ziele zu erreichen, weil er im Grunde genommen außer ihm selbst keinen anderen Menschen als gleichwertig ansieht. 

Wo kann man einen Psychopathen Test machen?

Einen Selbsttest für Psychopathie und andere Persönlichkeitsstörungen gibt es oben auf dieser Seite. Hier kann man eine Checkliste für einen Psychopathen Test durchgehen. Der Test umfasst 20 Fragen und nimmt etwa 5 Minuten in Anspruch. Dieser Psychopathen Test liefert aber nur dann einigermaßen zuverlässige Ergebnisse, wenn die Fragen spontan beantwortet werden und keine ausgelassen wird.

Um Menschen mit den Eigenschaften eines Psychopathen erkennen zu können, entwickelte der Psychologe Hare in den 80er Jahren eine Checkliste namens PCL (Psychopathy Checklist) und in den 90er Jahren die revidierte und heute gültige Version PCL-R. In der Kriminalprognostik ist die Checkliste von hoher Bedeutung. Die Checkliste PCL-R umfasst insgesamt 20 Eigenschaften, welche das Verhalten eines Psychopathen beschreiben. In unserem Psychopathen Test oben werden Fragen zu diesen Eigenschaften gestellt:

1. Trickreich sprachgewandter Blender mit oberflächlichem Charme

2. Erheblich übersteigertes Selbstwertgefühl

3. Stimulationsbedürfnis (Erlebnishunger), ständiges Gefühl der Langeweile

4. Pathologisches Lügen (Pseudologie)

5. Betrügerisch-manipulatives Verhalten

6. Mangel an Gewissensbissen oder Schuldbewusstsein

7. Oberflächliche Gefühle

8. Gefühlskälte, Mangel an Empathie

9. Parasitärer Lebensstil

10. Unzureichende Verhaltenskontrolle

11. Promiskuität

12. Frühe Verhaltensauffälligkeiten

13. Fehlen von realistischen, langfristigen Zielen

14. Impulsivität

15. Verantwortungslosigkeit

16. Mangelnde Bereitschaft / Fähigkeit,

 Verantwortung für eigenes Handeln zu übernehmen

17. Viele kurzzeitige ehe(ähn)liche Beziehungen

18. Jugendkriminalität

19. Missachtung von Weisungen und Auflagen / Widerruf der Bewährung

20. Polytrope Kriminalität 

FrageAnzahl
Der Person fehlt es an realistischen und langfristigen Zielen.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (48.38%), Vielleicht (24.48%), Trifft nicht zu (27.14%)
24653
Man könnte die Person als trickreiche und sprachgewandte Blender mit oberflächlichem Charme beschreiben.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (62.35%), Vielleicht (20.75%), Trifft nicht zu (16.9%)
24555
Die Person beging bereits eine Reihe von Vergehen unterschiedlicher Art und Schwere.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (27.6%), Vielleicht (23.6%), Trifft nicht zu (48.8%)
24534
Die Person hat viele kurzzeitige ehe(ähn)liche Beziehungen.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (25.3%), Vielleicht (20.49%), Trifft nicht zu (54.2%)
24595
Die Person hat häufig wechselnde Geschlechtspartner.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (26.38%), Vielleicht (23.8%), Trifft nicht zu (49.81%)
24624
Falls mal eine Bewährungsstrafe ausgesprochen wurde: Die Person hat bereits gegen die Bewährungsstrafe verstoßen.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (8.95%), Vielleicht (9.43%), Trifft nicht zu (39.46%), Überspringen (42.16%)
24632
Die Person war bereits in seiner Jugend kriminell.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (26.99%), Vielleicht (23.21%), Trifft nicht zu (49.77%)
24639
Die Person macht andere Menschen um sich herum schlecht.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (49.05%), Vielleicht (22.25%), Trifft nicht zu (28.7%)
24645
Die meisten schätzen das Verhalten der Person als verantwortungslos ein.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (36.05%), Vielleicht (27.41%), Trifft nicht zu (36.54%)
24645
Man könnte die Person als impulsiv bezeichnen.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (57.64%), Vielleicht (23.71%), Trifft nicht zu (18.66%)
24646
Die Person hat ein deutlich übersteigertes Selbstwertgefühl.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (52.44%), Vielleicht (23.46%), Trifft nicht zu (24.1%)
24736
Die Person zeigte bereits in der Vergangenheit gewisse Verhaltensauffälligkeiten.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (59.51%), Vielleicht (25.06%), Trifft nicht zu (15.44%)
24658
Das Verhalten per Person wird unzureichend kontrolliert, da es beispielsweise an sozialen Kontakten fehlt oder die Kontakte häufig wechseln.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (47.54%), Vielleicht (26.02%), Trifft nicht zu (26.43%)
24670
Die Person langweilt sich oft, ist ständig auf der Suche nach neuen Erlebnissen.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (56.45%), Vielleicht (24.94%), Trifft nicht zu (18.61%)
24680
Die Person ist oft nicht bereit die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (55.78%), Vielleicht (21.63%), Trifft nicht zu (22.59%)
24687
Der Person mangelt es an Einfühlsamkeit oder sie leidet an Gefühlskälte.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (57.36%), Vielleicht (22.12%), Trifft nicht zu (20.52%)
24693
Die Person zeigt nur oberflächlich seine Gefühle.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (63.49%), Vielleicht (20.12%), Trifft nicht zu (16.39%)
24697
Die Person leidet am mangelnden Schuldbewusstsein.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (58.96%), Vielleicht (19.49%), Trifft nicht zu (21.54%)
24700
Die Person versucht andere zu manipulieren oder zu betrügen.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (61.53%), Vielleicht (21.21%), Trifft nicht zu (17.27%)
24706
Die Person erzählt pathologische Lügen, sodass die Person zumindest zeitweise von den eigenen Lügen überzeugt ist.

Häufigkeit der Antworten:
Trifft zu (54.57%), Vielleicht (23.55%), Trifft nicht zu (21.88%)
24721


Dazu passende Inhalte

Kommentare (12)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs